Skip to content Skip to navigation

Heini der Walhai - v. Thomas C. Bordiehn

Hurghada in Zeiten der Depression. Das Ausbleiben der Touristen hat Auswirkungen, natürlich in erster Linie für die heimische Tourismusindustrie. Denen geht es nicht so gut. Ist verständlich und bedarf keiner weiteren Erklärung. Unter der Wasseroberfläche findet aber ein anderes Leben statt. Hier ist momentan Urlaub und alle erholen sich. Die Korallen gedeihen und die Fische werden immer bunter und fetter.

Und das ist der Punkt an dem ich auf die verschworene Gemeinschaft der Taucher (manchmal auch Schnorchler) komme. Es gibt Walhaie, auch im roten Meer. Man kennt sie von Zeichnungen, alten Fotos und Erzählungen. Erzählungen wie von alten Fischern. Die Walhaie wurden immer größer und wurden überall gesehen. Wir haben schon an Walhai im Menü gedacht, aber die Tiere sind zu groß für unsere Pfannen und Speisekarten. An jedem Unterwasserstein und bei jedem Taucher tauchte ein Walhai auf. Natürlich immer in Fotopose! Angeblich hat man schon einen beim Einkaufen in der Senzo Mall gesehen.

Dabei weiß doch jeder wie ein Walhai aussieht seit dem ich mein Diätpulver in das Rote Meer geschüttet habe. (Nachzulesen im Diätartikel auf Bordiehn.eu

Dank meiner Recherche ist herausgekommen das die Wahrheit ganz anders aussieht. Es gibt, wenn überhaupt, dann nur ein Walhai´chen. Vermutlich gibt es keinen einzigen! Von der Sommerhitze angegriffene Taucherhirne haben den Fisch erfunden. Nachdem immer mehr Leute extra angereist sind um diese(s) Tier zu fotografieren, drohte die Situation aus dem Rahmen zu fallen.

Es mußte dringend eine Lösung herbei. Amazon konnte helfen und lieferte prompt den aufblasbaren Walhai mit dem netten Namen “Hein”

In Zusammenarbeit mit der sehr effektiv arbeitenden Coastguard wurde an einem System getüftelt diesen Hai jetzt möglichst vielen Tauchern und Schnorchlern zu präsentieren. Es wurde das Diving Center gegründet mit dem aussagekräftigen Namen “Babbler” . Die Taucher dieses Diving Centers haben nur die Aufgabe den Walhai mit einer starken Angelschnur in der richtigen position zu halten.

Gerüchte gehen von mehreren Haien aus und Amazon hat nicht mehr viele auf Lager. KLICK hier

Der wirtschaftliche Erfolg gibt dieser ausgefallenen Idee allerdings Recht. Massen von Gästen wollen tauchen und Walhaie sehen. Mit Delfinen hat das ja auch schon geklappt. Das Verbot diese Meeressäuger mit Booten zu verfolgen hat einfach nur den Hintergrund, das zu viele geplatzt sind beim überfahren!

Amazon hat reagiert und bietet jetzt eine Paarbörse mit Beate Uhse an. “Der Walhai Dein Freund” Das umweltfreundliche Vergnügen! Findige Tourismusexperten haben schon Aufblasbare Gäste bestellt. So ein aufgeblasener Gast muß nur abgestaubt werden und ist mit allem zufrieden. Hält mindestens 3 Saisons. Darf allerdings nicht in der Sonne gelagert werden. Im Gegensatz zu uns, denen die Sonne niemals schadet. Amazon plant schon ein eigenes Vertriebscenter in Hurghada.

Ich verabschiede mich mit folgendem Vergleich. USA hatte die Wa(h)l und hat jetzt einen Hai.

10.11.20165 - Quelle

Neuen Kommentar schreiben