Skip to content Skip to navigation

Mangomarmelade

Man sagt: Ägyptens Mangozeit ist vom Juli bis September. Bei meinem ersten Sommeraufenthalt im August 2014 - mit einem Besuch auf dem Gemüsemarkt in Dahar - konnte man sie schon aus einiger entfernung riechen, bevor man sie sah.

In Ägyptens Supermärkten wie Spinnys z.B. bekommt man sie fast immer wenn ich vor Ort bin. Im letzten November wollte ich desen herrlichen Mangogeschmack gern mal mit nach Hause nehmen und nahm einen Liter frischen Mangonektar mit nach Deutschland - der mir dann aber - zum "so" trinken zu süß war. Deshalb besorgte ich mir 5-6 einigermaßen reife Mangos, die hier im Angebot waren. Schnippelte sie klein, goß den Nektar drüber, ging ein paar mal mit einem Pürierstab durch die Masse und kochte sie mit 1x3 Gelierzucker auf. Das Ergebnis: unglaublich fruchtige Mangomarmelade und hatte so - immer wieder mal herrliche "Ägypten Erinnerung" auf dem Frühstückstisch.

Urheimat des Mangobaumes dürfte der indo-burmesische Raum sein. Indien ist heute jedoch das einzige Land mit echten urwüchsigen Mangowäldern und bleibt unübertroffen in seiner Vielfalt an Varietäten. Die Gattung Mangifera kennt rund 60 baumförmige Arten, darunter die wichtigste Mangifera indica. Sie ist heute praktisch in allen Tropengebieten als KuIturpfIanze zu finden, zudem auch in geeigneten subtropischen Lagen wie z.B. Florida, Südafrika (Kap-Provinz), Israel, Zypern und Ägypten. ... Foto und InfoQuelle