Skip to content Skip to navigation

Pyramiden

Eintrittspreise für Museen, Tempel und vieles andere

Wie überall auf dieser Welt, klettern auch die Preise im Land am Nil! Es gibt aber auch welche, die stagnieren, wieder andere haben sich mit den Jahren mehr als verdoppelt. Mein erstes Zettelchen vom Karnaktempel v. März 2003 hat noch den Aufdruck 20 LE. Im Sommer 2013 gab es nach langer Zeit eine öffentlich bekannt gemachte Preiserhöhung. Aber wie es aussieht werden die Preise immer wieder mal verändert - meist so - dass es kaum einer mitbekommt - wie 2014.

Touristen kaufen in Ferien misshandelten Esel frei

Eine Gruppe von Schweizern traf in Ägypten auf einen verwahrlosten Esel. Die Touristen setzten alles dran, dem Tier zu helfen. n der Nähe der Pyramiden von Gizeh fiel den Schweizern ein Esel auf, der völlig abgemagert und verwahrlost wirkte. Er wies Anzeichen von Folter auf und hatte mehrere Verletzungen, schreibt "Egypt Independent". Die Schweizer wollten dem Tier helfen und entschieden sich, den Esel in die Schweiz fliegen zu lassen, um ihn dort aufzupäppeln.

Chinesen strömen ins Land der Pharaonen

Nach den Krisenjahren reisen zu Beginn der Hochsaison wieder mehr Touristen nach Ägypten, daruter viele Gruppen aus China. Die Kutschenpferde sind wieder etwas besser genährt. Das Aussehen der Tiere, die vor hunderte buntglitzernde Calèches gespannt sind, sagt viel über den Tourismus in der oberägyptischen Metropole Luxor aus. Dass wieder mehr ausländische Gäste da sind, zeigt sich beim Karnak-Tempel, einem der Höhepunkte auf jedem Besucherprogramm. Auf dem Parkplatz stehen etwa drei Dutzend Busse. ...

Seiten

RSS - Pyramiden abonnieren